Plattformen
Dokumentation
Dialogsprache
Software-Anforderung

CNC Software

Mithilfe des Computerized Numerical Control (CNC) ist es seit den 1970er-Jahren möglich, im Maschinenbau besonders genaue Arbeiten zu vollrichten. Die computergestützte numerische Steuerung organisiert ein optimales Werkeln in verschiedensten Bereichen. Mittels einer hohen Komplexität kann seitdem schneller gearbeitet werden. Qualitativ gesehen fungieren die einzelnen Werkzeugbestandteile äußerst genau. Heute gibt es nahezu keine moderne Werkzeugmaschine mehr, die ohne CNC auskommt. Um die einzelnen Abläufe zu perfektionieren benötigt man die richtige CNC Software. CNC Software umfasst drei Bereiche Um mit CNC zu fräsen bedarf es drei wesentliche Arbeitsschritte. Die richtige CNC Software kann entweder alle drei Teilbereiche abdecken oder eben auch nur einzelne Aspekte. Zunächst wird aus der eigenen Skizze eine computerlesbare Zeichnung in 2D gefertigt und abgespeichert. Geöffnet mit einer CAM Software können dann einzelne technologische Informationen eingepflegt werden. Sobald das fertige Fräsprogramm erzeugt ist, kommt das Steuerungsprogramm an die Reihe. Dieses gibt die Signale an die Antriebsmotoren der jeweiligen Achsen. In allen Bereichen gibt es einzelne Programme, die als CNC Software Freeware oder auch als kostenintensive Produkte zu haben sind. Generell sollte dem potenziellen Neunutzer einer CNC Software bewusst sein, dass Qualität seinen Preis hat. Vorteile und Nachteile einer komplexen CNC Software Natürlich ist es am besten, wenn man ein komplexes Programm findet. Dieses würde dann im Optimalfall alle drei Teilbereiche abdecken. CNC Software, mit der man zeichnen und gleich noch fräsen kann, gibt es durchaus. Allerdings ist man dann auch an einen Anbieter gebunden. Sofern die eigene Software nicht mehr den Ansprüchen genügt, muss man das Komplettpaket austauschen. Das ist selbstverständlich mit höheren Kosten verbunden als wenn man nur einen Teilbereich neu erwerben müsste. Ein weiteres Problem liegt darin, dass man nichts gleichzeitig machen kann. Wenn ein Teil noch nicht komplett gefertigt ist, kann die Entwicklung eines neuen nicht beginnen.